Erkrankung der Sinnesorgane

von Gabriel Stux

Ohrgeräusche (Tinnitus), Schwindel (M. Ménière), Schwerhörigkeit sowie chronische Bindehautentzündung (Konjunktivitis) und Sehschwäche sind die Erkrankungen der Sinnesorgane, bei denen Akupunktur gute Wirksamkeit zeigt. Nach chinesischer Vorstellung gehört das Ohr zum Funktionskreis der Niere, während das Auge dem Funktionskreis Leber zugerechnet wird. Daneben bestehen enge Verbindungen zwischen dem Ohr und dem Drei-Erwärmer-Meridian (Sanjiao), der das Ohr umkreist und dessen Fernpunkte starke Wirkungen bei Ohrerkrankungen zeigen.

Schwerhörigkeit

Bei Altersschwerhörigkeit, Hörsturz und angeborener Schwerhörigkeit sind Therapieversuche mit Akupunktur zu empfehlen. Nach chinesischen Kriterien ist hier oft eine Erschöpfung mit Schwäche der Niere vorherrschend. Deshalb ist neben der Akupunkturbehandlung auch die Moxibustion bzw. Heilkräuter anzuwenden.

Ohrensausen (Tinnitus)

Bei Ohrgeräuschen zeigt die Akupunkturtherapie gute Wirksamkeit. Gerade wenn medikamentöse Therapieversuche wirkungslos bleiben, ist Akupunktur zu empfehlen. Nach chinesischer Vorstellung liegt eine Füllestörung der Leber und Gallenblase mit begleitendem Schweregefühl im Kopf und Kopfschmerzen vor, oft in Verbindung mit einer Schwächestörung des Nierensystems.

Schwindel, Ménière-Krankheit, Reisekrankheit

Auch bei verschiedenen Formen von Drehschwindel ist die Akupunktur wirksam. Nach traditioneller Vorstellung liegt hier häufig eine Schwächestörung des Nierensystems mit einer Disharmonie zwischen Yin und Yang vor, Leber-Fülle in Kombination mit Nieren-Schwäche. Bei ausgeprägten Schwächesymptomen erfolgt auch hier neben der Akupunktur die Moxibustion.

Chronische Bindehautentzündung (Konjunktivitis)

Bei chronischer Bindehautentzündung und anderen Reizzuständen des Auges, z.B. Kontaktlinsenunverträglichkeit, lassen sich mit Akupunktur gute Therapieerfolge erzielen. Die chinesische Medizin beschreibt diese Reizzustände als Fülle der Leberenergie und zwar als "aufsteigendes Yang oder Feuer der Leber". Die übermäßige Energie der Leber steigt in den Kopf auf und verursacht einen Reizzustand der Augen, häufig mit Hitzegefühl, Brennen und Jucken. Auch äußere klimatische Einflüsse wie Wind und Hitze können beteiligt sein und die Symptomatik verstärken. Mit 10-15 Akupunkturbehandlungen erzielt man meist eine deutliche Besserung des Reizzustandes der Augen. Auch eine Stärkung der Abwehr im Bereich der Augen ist zu verzeichnen.

Sehschwäche (Visusschwäche)

Visusschwäche kann durch viele Erkrankungen ausgelöst sein. Nach Ausschöpfung der Standardtherapien ist der Versuch mit Akupunktur zu empfehlen, da meist deutliche Verbesserungen der Sehfähigkeit erreicht werden. Hier liegt nach chinesischer Vorstellung eine Schwächestörung der Leber vor.

Aus: Stux G (1996)
Akupunktur: Grundlagen - Techniken - Anwendungsgebiete, Kapitel VI; Beck'sche Reihe Wissen, Verlag C.H. Beck München